Elterninformation

Es kommt aus unterschiedlichsten Gründen vor, dass Kinder sich in der Schule nicht wohl fühlen.

  • unentschuldigtes fernbleiben
  • Probleme bei der Bewältigung der schulischen Leistungsanforderungen
  • gestörte Beziehungen zu Lehrerinnen und Lehrern
  • gesundheitliche Probleme
  • Mobbing ausgesetzt und vieles mehr.

Die Liste möglicher Ursachen kann sehr lang werden.

Das „Haus des Arbeitens und des Lernens“ bietet umfassende Möglichkeiten zur Überwindung solcher Probleme. Hauptsächlich Schulverweigerer sind es, die die Klassen der staatlich anerkannte Ersatzschule füllen. Ein wichtiges Ziel der hauptsächlich sozialpädagogisch geprägten Arbeit der Fachkräfte dieser Einrichtung ist es, Kinder stark zu machen für die Bewältigung ihrer schulischen Aufgaben. Das Ziel ist erreicht, wenn eine Rückführung in die Regelschule erfolgreich verläuft, nach Erfüllung der Schulpflicht ein erfolgversprechender Übergang in eine berufsvorbereitende Ausbildung möglich wird oder das Erreichen des Berufsreifeabschlusses geschafft ist.

Alle Angebote in der anerkannten Ersatzschule werden sozialpädagogisch und psychologisch durch spezielle Fachkräfte begleitet.
Das interdisziplinär arbeitende Team besteht aus:

  • Lehrerinnen und Lehrer für Fach- und Praxisunterricht
  • Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen
  • Erzieherinnen und Erzieher
  • Psychologinnen und Psychologen
  • Fachkräfte mit sonderpädagogischer Qualifikation

Die Diagnostikergebnisse bei der Aufnahme eines Kindes bilden die Grundlage für den individuellen Förderplan. Der Zugang zur Schule erfolgt in der Regel halbjährlich. Der Zugang ist nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Sind Sie neugierig geworden?
Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf!